Container nach Gambia: Gemeinde Frickenhausen

Seitenbereiche

Alle Neuigkeiten anzeigen Alle Neuigkeiten anzeigen

Hauptbereich

Container nach Gambia

DANKE!

Das Projekt „Medizincontainer nach Gambia“ ist jetzt abgeschlossen. Zwei Monate war der Container von Frickenhausen bis Banjul, der Hauptstadt von Gambia, unterwegs. Kurz vor Weihnachten wurde er vom Schiff auf einen LKW verladen und in die nahe Stadt Kotu gebracht, wo er auf einem Platz des Krankenhauses seinen endgültigen Standort fand. Unter Begleitung des gambischen Fernsehens haben Medizintechniker, Klinikleitung, Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums und Mitglieder der britischen Stiftung, die in Gambia das Gesundheitswesen unterstützt, die Sachen aus dem Container gepackt. Ein großer Teil wurde direkt abgeholt von Mitarbeitern der Klinik in Basang im Landesinneren. Die anderen Dinge werden nach Bedarf verteilt. Da der Container in Gambia bleibt, kann er sukzessive geleert werden. Die Freude der Gambier war groß, ebenso die Dankbarkeit.

Die Projektgruppe dankt allen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben – dem Bürgermeister und der Gemeinde für die Überlassung der Kelter für 10 Monate und für eine großzügige Spende, der KSK für eine große Geldspende, vielen Bürgerinnen und Bürger für Geld- und/oder Wäschespenden, ortsansässigen Firmen für Spenden diverser Art, den Kliniken im Landkreis, in Stuttgart, Göppingen, Tübingen, Ärzten aus Nürtingen und dem Umland, dem THW für diverse Transporte, der Firma Seyfried und Wiedemann für die professionelle Beratung und Verladung und vielen anderen mehr. Ohne Sie alle wäre das Projekt nicht möglich gewesen.

Container ist auf hoher See

Der Container ist mit medizinischen Gerätschaften aller Art gefüllt und befindet sich auf hoher See. Voraussichtlich wird er am 21.11. in Gambia im Hafen von Banjul ankommen.

So langsam füllt sich der Container

So langsam füllt sich die Kelter mit medizinischen Geräten. Aus den Mediuskliniken wurden uns Babybetten, Behandlungsstühle, Liegen und viele andere Sachen gebracht. Das Kirchheimer THW holte uns Gerätschaften aus einer Stuttgarter Klinik und aus Göppingen. Wir sind dankbar für die Unterstützung durch die Firma Schall, die uns Verpackungsmaterial gespendet hat. Besonderer Dank gilt der Firma Kallfass, die zwei hochsensible Sonografiegeräte in einer großen Kiste seetüchtig verpackte.

Wenn der Coronavirus uns keinen Strich durch die Rechnung macht, kann alles Ende März in einen Container. Die Verladung wird die Firma Seyfried und Wiedemann machen.

Ehrenamtliche fleißig auf der Suche

Nachdem wir ein Sonografiegerät mit einem Ravensburger Transport nach Gambia geschickt hatten und ein Sauerstoffgerät mit einem Nürtinger Transport, füllen wir nun selbst einen Container. Die beiden geschickten Geräte haben große Freude ausgelöst und sind in ständigem Gebrauch.

Derzeit sind Ehrenamtliche in Krankenhäusern in Nürtingen, Stuttgart, Göppingen, Marbach, Böblingen und Tübingen unterwegs. Sie erkunden dort in den Lagern der Krankenhäuser, welche ausgemusterten Geräte afrikatauglich sind, welche Geräte in Gambia gebraucht würden und ob diese Geräte funktionieren.  Mit viel Hilfe ortsansässiger Unternehmen oder Firmen aus der näheren Umgebung werden wir in den nächsten Wochen die Frickenhäuser Kelter und dann, wenn alles beieinander ist, einen Container füllen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden! 

 

Bericht: Container

Bericht: Containerspenden

Bericht: Container

Bericht: Tische und Stühle

Wenn Sie uns unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Spende:   

Spenden auf unser Konto bei NAMEL e.V.
Verwendungszweck: Gambia Krankenhaus AK Frickenhausen
DE49 6115 0020 0101 9784 57
(KSK  Nürtingen)

Infobereiche